Sturmtief Friederike

Live-Blog: Orkan über Niedersachsen

Stürmischer Tag in Niedersachsen. Orkantief "Friederike" brauste über Niedersachsen hinweg. Die Ereignisse des Tages Live-Blog zum Nachlesen.


> SCHULAUSFÄLLE | > VERKEHRSZENTRUM


+ Live-Blog wird eingestellt +

Ein stürmischer Tag geht zu Ende. Wir danken für euer Interesse.
Bleibt sturmfest, liebe Niedersachsen!

+ 18:13 Uhr - Bahn- und Flugverkehr wird zum Teil wieder aufgenommen +

Der Bahnverkehr im Norden läuft nach Sturm "Friederike" langsam wieder an. Einzelne Züge seien zwischen Bremen und Norddeich Mole gestartet, teilte die Deutsche Bahn mit. Auch einige S-Bahnen, etwa von Hannover nach Hildesheim und von Celle nach Hannover, fuhren am Abend wieder. Seit dem Nachmittag starten bundesweit allerdings keine Fernzüge der Deutschen Bahn mehr.

Auch am Flughafen Hannover läuft die Abfertigung seit etwa 16.00 Uhr wieder normal, teilte eine Sprecherin mit. Wegen des Orkantiefs konnten am frühen Nachmittag keine Maschinen von dort aus starten.

+ 17:39 Uhr - Bahnhöfe überfüllt +

Viele Reisende sitzen fest! Aufgrund der Streckensperrungen müssen zahlreiche Pendler mehrere Stunden an den Bahnhöfen verbringen, wie hier in Hannover.

+ 17:17 Uhr - Behörden sperren alle Straßen in den Oberharz +

Der Oberharz ist wegen zahlreicher umgestürzter Bäume weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten. Es sind alle Zufahrtsstraßen gesperrt worden, sage ein Sprecher der Kreisverwaltung Goslar. Auch viele anderen Straßen im Kreisgebiet seien unpassierbar. Ein Polizeisprecher bezeichnete die Lage als chaotisch.

+ 17:08 Uhr - Ampeln halten den Sturm nicht Stand +

Auch einige Ampeln überstehen "Friederike" nicht, so wie hier in der Innenstadt von Hannover.

IMG_2855.JPG

Oder wie hier an der B71 Richtung Magdeburg:

+ 16:36 Uhr - Kurpark in Bad Nenndorf gesperrt +

Sturmschäden auch im Kurpark von Bad Nenndorf im Kreis Schaumburg. Der Park wurde für Besucher gesperrt.

+ 16:26 Uhr - Flughafen Hannover stellt Abfertigung wegen Orkans ein +

Flugzeuge, die nach Hannover unterwegs sind, sollen aber weiterhin in der Landeshauptstadt landen, sagte eine Flughafensprecherin. Am Bremer Flughafen kam es zu keinen Einschränkungen.

Info: Die Flugpläne bei uns im Norden

+ 16:12 Uhr - 250 Menschen sitzen in ICE fest +

In Südniedersachsen sitzen etwa 250 Reisende seit dem frühen Nachmittag in einem ICE fest, der in einen umgestürzten Baum gefahren ist. Die Passagiere sollen nun auf freier Strecke über Stege in einen anderen Zug umsteigen, der auf dem benachbarten Gleis halten soll. Der ICE war auf dem Weg von Hamburg nach Stuttgart, als er im Kreis Northeim zwischen Orxhausen und Gehrenrode in einen Baum fuhr, sagte ein Bahnsprecher.

ICE Sturmschaden.jpg
 (Foto: picture alliance / Swen Pförtner)

Wie lange die zentrale Nord-Süd-ICE-Strecke in Niedersachsen gesperrt bleibt, ist noch unklar. Die benachbarte, alte Trasse steht als Umleitungsstrecke nicht zur Verfügung, weil auch sie von umgestürzten Bäumen blockiert ist.

+ 15:50 Uhr - Chaos im Harz +

"Die Bäume fallen um wie Streichhölzer", sagte ein Sprecher des Lagezentrums in Goslar. Die Einsatzkräfte kämen mit dem Sperren von Straßen und dem Räumen der umgestürzten Bäume nicht mehr hinterher. Eigentlich sei der gesamte Oberharz unpassierbar. Auf der Bundesstraße 242 zwischen Clausthal-Zellerfeld und St. Andreasberg waren mehrere Autofahrer vorübergehend durch umgestürzte Bäume eingesperrt. Es habe auch eine Reihe von Verkehrsunfällen gegeben. Verletzte gebe es aber bisher nicht.

Sturmschäden Harz Friederike.jpg
 (Foto: picture alliance / Swen Pförtner)

+ 15:43 Uhr - Bahn stellt Fernverkehr bundesweit ein +

Die Deutsche Bahn stellt den Fernverkehr wegen des Orkans "Friederike" ab sofort bundesweit ein. Züge, die noch unterwegs sind, sollen aber soweit möglich bis zum Ziel fahren, sagte ein Bahnsprecher der Deutschen Presse-Agentur.

+ 15:37 Uhr - Viele Straßensperrungen in Niedersachsen +

Betroffen sind zahlreiche Landes- und Bundesstraßen. Auch die Autobahn 7 zwischen Göttingen und Hannover musste bei Derneburg wegen eines umgestürzten Lastwagens gesperrt werden, teilte die Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen mit. Gesperrt sind unter anderem die B442 zwischen Neustadt am Rübenberge und Bad Nenndorf, die B80 zwischen Witzenhausen und Bad Karlshafen, die B496 zwischen Lutterberg und Hann.Münden sowie die B446 zwischen Hardegsen und Duderstadt.

Außerdem betroffen mehrere Landstraßen in den Kreisen Hildesheim, Göttingen sowie bei Wolfsburg. Im Kreis Helmstedt wurden die Routen durch den Mittelgebirgszug Elm gesperrt, teilte die Polizei mit. Auch im Solling waren zahlreiche Straßen wegen umgestürzter Bäume blockiert.

+ 15:31 Uhr - Im Westen Niedersachsens nachlassender Wind +

Orkan "Friederike" zieht weiter Richtung Ostdeutschland. In der Grafschaft, im Emsland und im Raum Osnabrück lassen die Windgeschwindigkeiten nach. Der Wetterdienst korrigierte die Warnstufe für den Westen Niedersachsens entsprechend nach unten.

Deutscher Wetterdienst

+ 15:14 Uhr - Jetzt auch Streckensperrungen bei erixx und Metronom +

Wegen umgestürzter Bäume müssen nun doch auch die Bahnbetreiber erixx und Metronom den Verkehr auf einzelnen Strecken komplett einstellen.

Infos: erixx | Metronom

+ 15:10 Uhr - Stromausfall in Friedland +

In der 12.000-Einwohner-Gemeinde Friedland ist vorübergehend der Strom ausgefallen. Vermutlich war ein Baum auf eine Leitung gestürzt, sagte Bürgermeister Andreas Friedrichs. Dank einer fixen Umschaltung des Energieversorgers seien die Lichter aber schnell wieder angegangen. In der Region riss "Friederike" eine Reihe von Bäume um und warf Ziegel von Dächern, sagte Friedrichs. Es habe auch eine Reihe von Verkehrsunfällen gegeben. Menschen seien bisher aber nicht zu Schaden gekommen.

+ 14:26 Uhr - 203 km/h Windgeschwindigkeit auf dem Brocken +

Orkan "Friederike" hat seinen Höhepunkt über Südniedersachsen, Hessen und Thüringen erreicht. Im Tiefland wurden Windgeschwindigkeiten von 134 Kilometer pro Stunde im nordhessischen Frankenberg erreicht, auf dem Brocken im Harz wurden sogar 203 km/h gemessen.

+ 14:08 Uhr - "Friederike" wird zum Orkan heraufgestuft +

Das Tief "Friederike" ist vom Deutschen Wetterdienst (DWD) zum Orkan heraufgestuft worden. Das Unwetter habe Orkanstärke erreicht, sagte ein DWD-Sprecher am Donnerstag in Offenbach. Es treten Böen mit Geschwindigkeiten von bis 130 Kilometern pro Stunde auf. Der DWD warnt vor entwurzelten Bäumen, herabstürzenden Dachziegeln oder anderen umherfliegenden Gegenständen. Betroffen seien die Bundesländer
Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen, Bayern.

+ 14:06 Uhr - Metronom und erixx fahren weiter +

Die Bahnunternehmen erixx und Metronom stellen den Betrieb in Niedersachsen - anders als die Deutsche Bahn - nicht ein. Solange es keine Schäden an Gleisen oder Oberleitungen gebe, würden die Züge weiter fahren, allerdings mit reduzierter Geschwindigkeit.

+ 13:46 Uhr - EILMELDUNG: Bahnverkehr in Niedersachsen komplett eingestellt +

Die Deutsche Bahn stellt den Verkehr wie zuvor bereits in anderen Bundesländern komplett ein. Züge, die noch unterwegs sind, enden an der nächsten geeigneten Station.

+ 13:15 Uhr - Freiwillige Feuerwehren in Bereitschaft +

In weiteren Teilen des Landes sind die Freiwilligen Feuerwehren in Bereitschaft versetzt worden, um im Ernstfall schnell vor Ort sein zu können.

+ 12:50 Uhr - Zoos schließen wegen Sturms - Tiere kommen in die Ställe +

Um die Sicherheit für Besucher und Tiere zu wahren, öffnete der Osnabrücker Zoo am Donnerstag nicht. In Hannover schloss der Zoo um 12.00 Uhr. Auch der Tierpark in Nordhorn schloss für Besucher. Zur Sicherheit wurden überall auch die Tiere in ihre Ställe gebracht. Der Zoo am Meer in Bremerhaven blieb zunächst geöffnet, da er von der Wetterlage vorerst weniger betroffen war.

+ 12:42 Uhr - Niedersachsen: Bahn drosselt auf 80 km/h +

Die Bahn schränkt den Verkehr in Niedersachsen stark ein. Auf allen Strecken werde die Höchstgeschwindigkeit sukzessive auf Tempo 80 herabgesetzt, teilt die Bahn mit. Die Fernzüge von Hamburg sowie Berlin/Hannover Richtung Ruhrgebiet fallen aus, nachdem der Zugverkehr in Nordrhein-Westfalen komplett eingestellt wurde.

+ 12:14 Uhr - Heftige Schneefälle rund um Hamburg +

In Rosengarten (Kreis Harburg) ist ordentlich Schnee heruntergekommen. Danke für das Foto an Elke Borchardt.

+ 12:00 Uhr - Krasse Videos aus den Niederlanden +

"Friederike" macht in den Niederlanden keine halben Sachen, wie diese Videoaufnahmen zeigen.

+ 11:50 Uhr - Erste Unfälle - Umgestürzte Bäume in Dissen +

"So langsam wird es lebhafter", sagte der Sprecher der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, Dennis Dickebohm. Die Polizei habe relativ viele Unfälle registriert. Auch in Stadt und Landkreis Osnabrück registrierte die Leitstelle eine Zunahme von Feuerwehreinsätzen. "Es geht vor allem um auf die Straßen gefallene Äste und Bäume", sagte Polizeisprecher Frank Oevermann. So hätten in Dissen umgestürzte Bäume eine Telefonleitung gekappt. Meldungen über Personenschäden lagen den Polizeidienststellen zunächst nicht vor.

+ 11:44 Uhr - Oberharz für LKW gesperrt +

Wegen starken Schneefalls und des Sturmtiefs "Friederike" ist der Oberharz für Lastwagen gesperrt worden. Auf dem Steilstück der B4 zwischen Bad Harzburg und Torfhaus sind bereits einige Lkw liegen geblieben. Auch rund um Braunlage hat es starke Schneefälle gegeben.

+ 11:36 Uhr - ICE-Geschwindigkeiten werden gedrosselt +

Die Deutsche Bahn hat im Norden die Geschwindigkeit auf den Strecken zwischen Wolfsburg und Berlin sowie Hannover und Würzburg reduziert. ICE- und IC-Züge dürfen dort vorläufig maximal Tempo 140 fahren, teilte die Deutsche Bahn mit. Entsprechend kommt es zu Verspätungen. Wegen eines umgestürzten Baumes wurde der Zugverkehr am Vormittag auf der Strecke Hamburg-Cuxhaven zwischen Stade und Horneburg unterbrochen.

+ 11:03 Uhr - Viele Schulen schicken die Kinder nach Hause +

Die ersten Schulen in Niedersachsen beenden den Unterricht frühzeitig, damit die Schüler rechtzeitig nach Hause kommen, darunter die Stadt Osnabrück und der Landkreis Northeim. Bitte informiert euch, ob an euren Schulen entsprechend gehandelt und der Unterricht abgebrochen wird.

+ 10:56 Uhr - Zugverkehr in NRW eingestellt +

In Nordrhein-Westfalen hat die Bahn den Verkehr bis auf weiteres eingestellt. Betroffen sind sämtliche Verbindungen für den Regional- und Fernverkehr.

+ 10:34 Uhr - "Code Rood" in den Niederlanden +

Wow. Bei unseren Nachbarn in den Niederlanden schlägt "Friederike" mit voller Wucht zu. Viele umgestürzte Bäume, Menschen, die sich nicht mehr auf den Beinen halten können. Inzwischen hat der staatliche Wetterdienst den "Code Rood" ("Warnstufe Rot") in den Provinzen Süd- und Nordholland, Utrecht, Flevoland, Gelderland, Overijsel und dem Ijselmeer-Gebiet.ausgerufen. Das bedeutet unter anderem den dringenden Rat an den Gütervekehr und für Fahrzeuge mit Anhängern: Anhalten und die Fahrt wenn möglich aussetzen.

+ 10:02 Uhr - Das Alte Land in Weiß +

Wie prognostiziert, trägt das Sturmtief Schnee ins Flachland.

+ 9:38 Uhr - Friederike erreicht die Grafschaft +

+ 9:17 Uhr - Gewitter erreicht Emsland +

"Friederike" kommt mit Donner und Blitzen. Im Raum Haren/Meppen/Haselünne gewittert es.

+ 9:03 Uhr - Flugausfälle in Hannover und Bremen +

Wegen des Sturmtiefs fallen an den Flughäfen Hannover und Bremen Flüge aus. Die niederländische Fluggesellschaft KLM strich die Verbindungen von und nach Amsterdam. Der starke Wind schränke die Kapazität der Landebahnen am Amsterdamer Flughafen Schiphol erheblich ein, teilte KLM mit. Am Flughafen Hannover könne man noch keine Prognose zu weiteren Flugausfällen geben.

Info: Die Flugpläne bei uns im Norden

+ 8:34 Uhr - Sturmböen und Schneetreiben im Oberharz +

Mit heftigen Windböen auf den Harzer Bergen kündigt sich "Friederike" an. Es hat teils starker Schneefall eingesetzt, sagte ein Sprecher der Polizeileitstelle in Goslar. Es habe bereits eine reihe von Unfällen gegeben. Zum Glück sei es bisher bei Blechschäden geblieben. Auf dem Brocken erreichten die Windböen bereits die Stärke 11. Noch deutlich stärkere Sturmböen mit bis zu 160 Stundenkilometern werden für den frühen Nachmittag erwartet. Die Schneehöhe auf dem Brocken beträgt derzeit gut eineinhalb Meter.

STURM Schneetreiben im Harz.jpg
 (Foto: picture alliance / Swen Pförtner)

+ 7:25 Uhr - Sabrina berichtet aus dem Deister +

Ein Teil unserer "Moin-Show" kommt heute aus dem Weserbergland. Sabrina ist als Wetterexpertin im Deister unterwegs.

+ 6:57 Uhr - Böen mit 160 km/h auf dem Brocken erwartet +

Die stärksten Böen mit bis zu 160 Kilometern pro Stunde werden zwischen 11.00 und 15.00 Uhr erwartet. Der Deutsche Wetterdienst hat die höchste Warnstufe für den Brocken ausgerufen und appelliert an die Menschen, im Gebäude zu bleiben. In allen Regionen, in denen Orkanböen drohen, empfehlen die Meteorologen, Aufenthalte im Freien zu vermeiden. Sie warnen vor entwurzelten Bäumen, herabstürzenden Dachziegeln und Schäden an Gerüsten und Hochspannungsleitungen.

+ 6:40 Uhr - Schulausfall im Oberharz +

An den Schulen in Braunlage und Clausthal-Zellerfeld ist heute unterrichtsfrei. Im Rest des Landes gab es am Morgen keine Meldungen über Schulausfälle. Fällt die Schule aus oder nicht? Auf antenne.com bekommt ihr immer die aktuelle Übersicht über alle offiziell gemeldeten Unterrichtsausfälle.

LINK: Alle Schulausfälle in Niedersachsen

+ 5:22 Uhr - Feuerwehr Osnabrück bereitet sich auf Sturm vor +

Die Regionalleitstelle in Osnabrück rechnet mit einem arbeitsreichen Tag. Noch ist es hier ruhig, berichtet Antenne Niedersachsen Reporterin Sarah Buletta.

Regionalleitstelle 3.JPG

+ 4:48 Uhr - Viele Unfälle auf glatten Straßen +

Neben dem Wind bleibt die Glätte in vielen Teilen Deutschlands weiterhin ein Problem - In Teilen Niedersachsens führte die Glätte zu zahlreichen Unfällen - am Abend und in der Nacht besonders rund um Wilhelmshaven und Westerstede. Auf den Autobahnen 28 und 29 krachte es "im Minutentakt", wie die Polizei mitteilte. Zwei Menschen wurden leicht verletzt.


Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
LINK: Stürme, Starkregen, Hochwasser - So schützt ihr euch und andere
LINK: Empfehlungen bei Sturm/Orkan (pdf)