Warnstreik

Arbeit im Coca-Cola-Werk Hildesheim vorübergehend niedergelegt

Gewerkschaft NGG will mit dem Warnstreik höhere Gehälter durchsetzen.


Coca-Cola-Flaschen.jpg
 (Foto: picture alliance / dpa)

Bei den Tarifgesprächen hatte das Unternehmen 1,3 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten angeboten. Das war der Gewerkschaft NGG zu wenig. Sie fordert 160 Euro im Monat mehr. Und die Azubis sollen 100 Euro mehr Geld bekommen. Die NGG will nun mit dem Warnstreik Druck machen. Die nächste Verhandlungsrunde der Tarifpartner ist für den 24. April geplant.