Weiter Suche nach Mutter und Tochter

Bestätigt: Vermisster Familienvater ist tot

Die Suche nach der vermissten Familie aus Niedersachsen wird zur Tragödie.


vermisste_familie_suche_jpg__498x280_q80_crop-,.jpg
(Foto: dpa)

In der Dämmerung am Freitagmorgen zieht die Feuerwehr am Elbufer in Lauenburg einen Toten aus dem Fluss. Gerichtsmediziner untersuchen die Leiche, in der Nacht darauf dann Gewissheit. "Es handelt sich um den seit letzter Woche Donnerstag vermissten 41-jährigen Familienvater aus Drage", teilt Polizeisprecher Jan Krüger um 23.37 Uhr mit. "Fremdeinwirkung kann dabei ausgeschlossen werden." Für die Ermittler werde damit ein erweiterter Suizid immer wahrscheinlicher - ein Familiendrama also könnte der Hintergrund sein. Von der zwei Jahre älteren Ehefrau und der zwölfjährigen Tochter fehlt weiterhin jede Spur.

Zeugen wollen den 41-Jährigen am Donnerstag vergangener Woche das letzte Mal bei Drage gesehen haben. Die Spuren von Frau und Tochter verloren sich bereits am Tag davor. Die Polizei richtete nach eigenen Angaben eine Sonderkommission mit 25 Beamten ein.

drage_-_haus_der_familie_jpg__500x500_q80.jpg
(Foto: dpa)

Drage ist ein 4100-Einwohner-Ort an der Elbe südöstlich von Hamburg im Landkreis Harburg. Der Fundort der Leiche in Lauenburg liegt rund 20 Kilometer stromaufwärts auf der schleswig-holsteinischen Seite.

drage_-_suche_in_der_elbe_jpg__500x500_q80.jpg
(Foto: dpa)

Hinweise an die Polizei Winsen (Luhe) unter 04181 - 285 285