Landgericht Hannover

Erklärung zu tödlichen Messerstichen auf Freundin erwartet

Stiche in den Hals, Schnittverletzungen im Gesicht: Eine 25-Jährige starb an den schweren Verletzungen. Der Täter soll ein 23-Jähriger sein - die beiden sollen eine Beziehung gehabt haben. Jetzt äußert sich der junge Mann wohl erstmals vor Gericht.


Landgericht Hannover_ergebnis.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Hannover (dpa/lni) - Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer jungen Frau auf einem Sportplatz bei Hameln wird sich der Angeklagte am Mittwoch (13.00 Uhr) voraussichtlich erstmals zu dem Verbrechen äußern. Der 23 Jahre alte Deutsche soll der 25-Jährigen im Mai dreimal tief in den Hals gestochen haben, wie ein Sprecher des Landgerichts Hannover sagte. Zudem soll er ihr Schnittverletzungen im Gesicht zugefügt haben. Die Frau starb noch am Tatort in Grohnde an der Weser. Ein Anwohner entdeckte die Leiche am folgenden Tag in einer Holzhütte auf dem Sportplatz. Der 23-Jährige wurde wenig später festgenommen, er ist wegen Totschlags angeklagt. Angeklagter und Opfer sollen eine Beziehung gehabt haben.

(dpa)