Demo gegen Agrarpolitik

Hannover: Tausende Landwirte machen ihrem Ärger Luft

Verdächtigungen und Anschuldigungen statt Wertschätzung: Rund 4000 Bauern haben gegen die Politik von Landwirtschaftsminister Christian Meyer protestiert.


oben.jpg
(Symbolfoto: dpa)

"Perspektive statt Agrarwende" lautete das Motto der Landwirte, die von der HDI-Arena zum Steintor zogen, nicht ohne Zwischenstopp beim Landwirtschaftsministerium. Die Bauern kritisieren die Politik von Agrarminister Christian Meyer (Grüne).

Unser Reporter Niels Kristoph berichtete direkt von der Demonstration

Niels war dabei und begleitete die Demonstration im Traktor von Landwirt Christoph Krömer aus dem Emsland.

150 Trecker rollten durch Hannover

Die Politiker schürten ein Klima der Verdächtigungen und Anschuldigungen, lauten die Vorwürfe. "Wir sind keine Tierquäler, wir vergiften keine Brunnen. Wir sind Bauern mit Tradition und Familien zu Hause", sagte Landvolkpräsident Werner Hilse auf einer Kundgebung. Etwa 150 Trecker begleiteten den Demonstrationszug. Der Landesbauernverband Niedersachsen hatte zu dem Protest aufgerufen, ihm gehören etwa 90 Prozent der 40 000 aktiven Bauern in Niedersachsen an.

Agrarminister: "Ich sehe viel Verzweiflung"

Die rot-grüne Landesregierung will mit der von ihr ausgerufenen Agrarwende ein Umsteuern hin zu mehr Gesundheits-, Umwelt- und Tierschutz einleiten. Einen Tag vor der Protestkundgebung hat Minister Meyer im Landtag höhere Erzeugerpreise gefordert. "Wir werden auf der anstehenden Agrarministerkonferenz unsere Betriebe nicht im Regen stehen lassen", kündigte der Grünen-Politiker an, ohne weitere Angaben zu machen. Den Preisverfall in der Milchwirtschaft habe die Wachstums- und Produktionspolitik der vergangenen Jahre mit verursacht. Die rot-grüne Landesregierung nehme die Sorgen der Bauern ernst. Meyer: "Ich sehe viel Verzweiflung."

__________