Mordprozess

47-Jähriger soll Ehefrau erstochen haben - Tochter wollte helfen

Musste ein zehnjähriges Mädchen erleben, wie ihr Vater die Mutter erstach? Sie soll noch versucht haben, dazwischen zu gehen. Jetzt beginnt der Mordprozess.


Ehefrau erstochen_ergebnis.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Braunschweig (dpa/lni) - Am Landgericht Braunschweig muss sich ein Ukrainer ab Donnerstag (9.00 Uhr) wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen verantworten. Mit dem Küchenmesser soll der 47-Jährige in Wolfsburg auf seine Ehefrau eingestochen haben. Das Opfer starb zwei Tage nach der Tat im Juni im Krankenhaus.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, die von der Frau beabsichtigte Trennung nicht akzeptiert zu haben. Nach erheblichem Alkoholkonsum sei es zu dem Messerangriff gekommen. Als die zehnjährige Tochter versucht habe, dazwischen zu gehen, soll der Beschuldigte das Kind an der Schulter gepackt und sie mit der Faust auf die andere Schulter geschlagen haben.

(dpa)