Trecker-Sternfahrt

Trecker-Demo in Hamburg

Am Donnerstag, 14.11.2019, wollen mehrere Tausend Landwirte in Hamburg gegen die Umwelt-, Agrar- und Handelspolitik demonstrieren. Insgesamt werden rund 4.000 Trecker am Gänsemarkt in Hamburgs Innenstadt erwartet. Diese Straßen werden betroffen sein.


Trecker_Hannover.jpg
(Foto: Antenne Niedersachsen)

Für Donnerstag, 14.11.2019, sind in Norddeutschland mehrere Trecker-Sternfahrten angemeldet worden. Dieses Mal ist das Ziel der einzelnen Fahrten Hamburgs Innenstadt. Insgesamt werden rund 4.000 Teilnehmer erwartet, die zwischen 12 und 15 Uhr an einer Kundgebung am Gänsemarkt teilnehmen wollen. Das berichtet die Polizeiinspektion Harburg.

Wie auch schon bei den anderen Trecker-Sternfahrten in den vergangenen Wochen wollen die Landwirte auch dieses Mal unter dem Tenor "Land schafft Verbindung - Wir rufen zu Tisch!" gegen die Umwelt-, Agrar- und Handelspolitik demonstrieren.

Die Trecker werden unter anderem über die Landesgrenzen Niedersachsens und Schleswig-Holsteins auf sieben Routen nach Hamburg fahren.

Die Polizei Hamburg erwartet bereits am frühen Donnerstagmorgen erhebliche Störungen im Straßenverkehr rund um Hamburg und informiert über Twitter.

Pendlern und Reisenden nach Hamburg empfiehlt die Polizei auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen und das Auto stehen zu lassen bzw. den Bereich großzügig zu umfahren.

Folgende Strecken sind von der Trecker-Demo betroffen:

Bereich Elbmarsch

  • Die Fahrzeuge werden von der K46 (Wittorf) kommend auf die B404 in Richtung Norden fahren, um dann in Rönne die Elbe zu überqueren. Dazu werden die Auffahrten Rottorf, Eichholz und Rönne gesperrt. Der Alltagsverkehr in Richtung Norden ist in dieser Zeit nur bis zur Anschlussstelle Rottorf möglich.

Bereich Buchholz

  • Hier treffen aus dem Bereich Trelder Berg zwei Aufzüge zusammen.
  • Aus dem Raum Rotenburg kommen die Fahrzeuge über die B75, aus dem Raum Soltau über die B3.
  • Beide Aufzüge nutzen dann die B75 weiter in Richtung Norden, um über Nenndorf und Tötensen in den Bereich der Freien und Hansestadt Hamburg einzufahren.
  • Hier werden die Autobahnanschlussstellen Rade und Dibbersen (A1) sowie die Anschlussstelle Tötensen (A261) zweitweise nicht nutzbar sein, da mit erheblichen Rückstaus zu rechnen ist.

Bereich Stade

  • In Stade wird sich eine Gruppe von 400 bis 500 Fahrern treffen. Der Zug wird zwischen 8 Uhr und 9 Uhr über die Landesstraße 111 und die B 73 auf den Weg nach Hamburg machen. Ein weiterer Aufzug, der sich über Buxtehude und Neu Wulmstorf nach Hamburg bewegt. Hierzu wird ausschließlich die B73 genutzt. Verkehrsbehinderungen auf der B3 können nicht ausgeschlossen werden.